Heiner*Energie: Balkonsolar

Energiewende selbst Gestalten - Hier und Jetzt !
Vier Schritte zur eigenen Balkonsolaranlage
  1. Lies unseren Überblick zu Balkonsolaranlagen

  2. Kontaktiere uns für eine unverbindliche Beratung

  3. Melde dich bei unserer Sammelbestellung an

  4. Produziere deinen eigenen Sonnenstrom
1. Überblick zu Balkonsolaranlagen

Eine Balkonsolaranlage bzw. eine Stecker-Photovoltaikmodul ist ein Solarpanel, welches den selbst produzierten Sonnenstrom über eine Steckdose in das Stromnetz deiner Wohnung einspeist. Die erzeugte elektrische Energie kannst du direkt verbrauchen und musst dafür keine Stromrechnung bezahlen. Damit sparst du CO2 und bares Geld ein.

Balkonsolaranlage bzw. Stecker-Photovoltaikmodul von indielux

Bildquelle: © indielux

Ein kompakte Übersicht zu Balkonsolaranlagen findest du in diesem Video aus der ARD Mediathek sowie in diesem Artikel auf tagesschau.de. Im Folgenden haben wir ein paar Antworten auf häufig gestellte Fragen kurz für dich zusammengefasst.

Wo kann ich mit einem Stecker-Photovoltaikmodul Strom erzeugen?
Überall dort, wo die Sonne scheint und ein Stecker-Photovoltaikmodul sicher installiert werden kann. Typische Beispiele sind deine Terrasse, dein Balkongeländer, ein Vordach oder ein Carport, sowie das Dach einer Gartenhütte etc…
Wie funktioniert das als Mieter*in?
Auch als Mieter*in kannst du mit einer Balkonsolaranalge deinen eigenen Sonnenstrom produzieren. Alles was du brauchst sind ein Balkon oder eine Terrasse mit passender Steckdose. Falls du keine entsprechende Steckdose hast, kann diese nachgerüstet werden.
Welche Vorschriften muss ich beachten?
Du musst deinen Netzbetreiber über den Anschluss des Stecker-Photovoltaikmoduls informieren. Für Darmstadt findest du alle hierfür notwendigen Informationen auf der Homepage der e-netz-südhessen.
Wenn du zur Miete wohnst, muss außerdem dein*e Vermieter*in der Installation eines Stecker-Photovoltaikmoduls zustimmen.
Bei weiteren Fragen zu den technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen hilft dir diese FAQ der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie weiter.
Was kostet meine eigene Stecker-Photovoltaikanlage?
Bei unserer Sammelbestellung kostet dich ein Solarpanel mit Modulwechselrichter 224€.
Für die Kabel, Stecker und Befestigungen (kann z.T. mitbestellt werden) kommen nochmals ca. 20€ bis 50€ Euro dazu.
Falls du noch keine passende Steckdose hast, musst du zusätzlich die Kosten für eine fachgerechte Elektroinstallation einplanen.
2. Unverbindliche Beratung durch heiner*energie

Wir von heiner*energie möchten dich auf deinem Weg zur eigenen Balkonsolaranlage unterstützen. Dazu bieten wir dir auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements eine kostenlose und unverbindliche Beratung an. Wir geben dir Tipps zur Dimensionierung und Befestigung deines Stecker-Photovoltaikmoduls und du hast die Möglichkeit Fragen an uns zu stellen.

Nutze unser Kontaktformular, um dich unverbindlich auf unsere Interessentenliste für Balkonsolaranlagen in Darmstadt einzutragen. Wir melden uns bei dir persönlich und lassen dir alle weiteren Informationen zu unserem Beratungsangebot zukommen.

3. Anmeldung zur Sammelbestellung

Du hast die Möglichkeit über heiner*energie an einer Sammelbestellung für ein Stecker-Photovoltaikmodul von greenakku.de teilzunehmen, die wir gemeinsam mit der REG.eV aus Roßdorf organisieren. Weitere Details zu dem Angebot findest du im Produktflyer.

Sobald wir genügend Interessenten haben, starten wir die Bestellung, du bezahlst dein Stecker-Photovoltaikmodul direkt beim Hersteller und kannst bald deine Balkonsolaranlage und das Zubehör bei uns in Darmstadt abholen.

Die Stadt Darmstadt plant im Rahmen des Sofortprogramms für Klimaschutz eine Förderung von Balkonsolaranlagen, die voraussichtlich zum Ende der Sommerpause 2021 hin in Kraft treten wird. Aus diesem Grund wird unsere Sammelbestellung erst nach der Sommerpause stattfinden. Wenn du dein Modul früher bestellen möchtest oder nicht in Darmstadt wohnst, dann kannst du auch direkt an der Sammelbestellung der REG.eV aus Roßdorf teilnehmen.

4. Der eigene Sonnenstrom

Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft und kannst nun deinen eigenen Sonnenstrom produzieren. Schließe die Anmeldung bei der e-netz-südhessen ab, stecke deine Balkonsolaranlage in die entsprechende Steckdose und registriere dich nun offiziell als Stromerzeuger im Marktstammdatenregister.

Wenn dein Modul mehr produziert als du momentan verbrauchen kannst, dann fließt der überschüssige Strom ins Netz. Damit trägst du zwar aktiv zum Klimaschutz bei, jedoch erhältst du für eine Balkonsolaranlage leider keine Vergütung und EEG-Förderung. Es lohnt sich also, möglichst viel Strom selbst zu verbrauchen. Du kannst zum Beispiel gezielt die Spülmaschine oder Waschmaschine in den Mittagsstunden laufen lassen, wenn die Sonne scheint und dein Modul kostenlosen Strom für dich produziert.